mz project room maia zinc – Urban Art in Berlin

Megan Archer, 14. Juli bis 19. August 2018

Im Sommer 2018 stellt Megan Archer ihre Werke im mz project room aus.

Ausstellung: 14. Juli – 18. August 2018

Finissage: Sonntag, 19. August
15.00 bis 18.00

Vernissage: Samstag, 14. Juli
20.00

Artist Talk: Sonntag, 29. Juli
17.00

  1. Retrolution
  2. Interview
  3. Aktuelle Pressemitteilung
  4. Biografie
  5. Ausstellungen
  6. Impressionen

Digital Bodies at mz project room – painter Megan Archer

Megan Archer » Retrolution «

megan archer: retrolution

Ab dem 14. Juli präsentieren wir Ihnen eine vielversprechende Newcomerin auf dem hiesigen Kunstmarkt :

Die neuseeländische Künstlerin Megan Archer malt ihre digital zusammengeschnittenen Kunstwerke traditionell in Öl auf Canvas und verleiht ihnen mit ihrer versierten Technik eine einzigartig moderne Handschrift. Schnörkellos und puristisch spannt sie den Bogen von den 70-er Jahren, über die 80-er bis in die heutige Zeit. Megans Körperhybride und Collagen bestechen durch Farbgebung, Sujet und Haptik.

Archers figurative Ölmalerei zeigt eine Fusion aus Retro- und klassischen Designelementen und digitaler Bildveränderung. Im Ergebnis entstehen Werke, die als Novum bezeichnet werden können. Die entstandenen Körperknäule, die fast dreidimensional aus dem Canvas hervortreten, verbinden eine Nostalgie und Anziehung für Körperlichkeit mit dem digital gesäuberten Körperkult von heute.

Archer spannt künstlerisch den Bogen von der Zeit westlich geprägter Hochglanzmagazine der 70er und 80er Jahre bis zur heutigen potenzierten Imagefülle unserer hyperdigitalisierten Realität.
Archer nutzt Clippings aus alten amerikanischen Magazinen, die sie in Berliner Secondhandläden fand, setzt sie zu Collagen zusammen, unterzieht diese einer digitalen Bearbeitung und malt am Ende das Ergebnis in Öl auf Leinwand. Dieses Hin- und Herspringen zwischen analoger und digitaler Arbeitsweise, veranschaulicht die postmoderne Hybridisierung am Thema Körper.

Retrolution (artist’s choice) spielt mit den Themen der Künstlerin, der Liebe für Retro, im Sinne der Verwendung von bereits Dagewesenem bzw. der Aktivität, damit etwas Neues zu gestalten, „etwas auf ein anderes Niveau zu heben.“ Retrolution wird auch mit konservativer Gesinnung im amerikanischen Milieu in Zu- sammenhang gebracht und auch mit einer Unterwäschemarke. Beides wird hier persifliert.
Retro allein wird der Sichtweise auf Archers Kunst nicht gerecht. Die Künstlerin benutzt nicht ein konzeptionell fertiges Produkt oder eine Gesinnung und schleudert es ins Jetzt. Archer entwickelt gänzlich etwas Neues. Elizabeth Guffey schreibt in ihrem Buch Retro – the Culture of Revival, dass „Retro die nahe Vergangenheit mit unsentimentaler Nostalgie betrachtet. …Retro deutet eine Form der Subversion an während es historischer Genauigkeit ausweicht.“ Archer fügt stilsicher diese Retro-Elemente in ihre futuristisch anmutenden Werke ein. Das Novum dabei ist die Komposition und Technik, das Universale des Gezeigten, das schon mal an Zellforschung erinnert.

Bei Archer wird Körperlichkeit ohne erkennbare Identität in Szene gesetzt. Das Posieren, sich in der Masse zur Schau stellen, in der Masse unterzugehen und trotzdem wahrgenommen zu werden, steht im Mittelpunkt. Manipulation und Zielorientiertheit, Opportunismus, Hedonismus, Fleischeslust und Sterilität blitzen aus den Werken. Körperlichkeit wird zum Leinwand-Verlangen, das der Virtualität entkommt und gleichzeitig die Realität in Frage stellt.

Text: Ulrike Goldenblatt

Ein Interview mit Megan Archer

Lesen Sie das Interview in der englischen Version dieses Artikels.

Aktuelle Pressemitteilung zur Ausstellung

Die Pressemitteilung wurde jetzt veröffentlicht.
Lesen Sie sie jetzt im Berlin-Portal auf OpenPR >

Megan Archer: Biografie

geb. 1988 in Dunedin, Neuseeland. Lebt und arbeitet als Künstlerin in Berlin.

Ausbildung:

2007 – 2010, Bachelor of Fine Arts (Malerei), University of Canterbury School of Fine Arts, Christchurch, Neuseeland

Ausstellungen

Unspoken, Stash Gallery, London, Großbritannien
16. – 30. Mai 2018
Gruppenausstellung

I’m Not This Body, MÖ Galerie Art Show bei VOODOO55, Berlin, Deutschland
27. April 2018
Gruppenausstellung

EAF – Enter Art Foundation – 30 zeitgenössische Künstler, Multipolster, Berlin, Deutschland
April / Mai 2017

Green Hill Gallery, Berlin, Deutschland
Juli / August 2017

Weihnachtsgruppen-Show, Oslo Kaffeebar Artspace, Berlin,
2. Dez. 2016 – 2. Jan. 2017

XXS Weihnachtsmarkt, Berlin Blue Gallery, Berlin, Deutschland
8. – 11. Dezember 2016
Gruppenausstellung

CONTOURS, Berlin Blue Gallery, Berlin, Deutschland
4. – 9. November 2016
mit Timothy Armstrong

LICK HER LECKER, Pony Royal, Berlin, Deutschland
16. – 25. September 2016
mit David Jack

Liberating the Female Spirit
FELLINI Gallery, Berlin, Deutschland
28. Juli – 12. Oktober 2016
Gruppenausstellung

Emerging Artists, Vol. 2, Berlin Blue Gallery, Berlin, Deutschland
20.- 27. November 2015
Gruppenausstellung 2015

CAT SHOW, Jonathan Smart Gallery, Christchurch, Neuseeland
11.-18. Okt. 2010
Solo-Ausstellung

Impressionen

Ein paar Impressionen der folgenden Ausstellung sehen Sie hier:


Scrolle nach oben auf dieser Seite