Efraín Mojica: » Transducer «

als i n t e r Mz z o zwischen den Ausstellungen

präsentieren wir am kommenden Freitag, den 19. Oktober um 20.00 Uhr
Efraín Mojica

» Transducer «

Immersive Licht- und Toninstallation

DIE BRÜCKE ZWISCHEN KUNST UND WISSENSCHAFT

In seiner Show erforscht Efraín die Beziehungen zwischen den internen Vibrationen von Körpern und deren Verbindung zum Betrachter und seiner Umgebung. Sie ist komponiert aus Iterationen fortlaufender Licht- und Toneffekte. Dabei benutzt er aufnahmefähige Skulpturen und Glasobjekte die auf die Präsenz des Betrachters reagieren. Das Resultat sind Melodien aus Licht und Geräusch die den Raum zwischen uns auffüllen und umschließen.

efrain mojito transducer

Kurz nach seinem Abschluss zog er nach Seattle und entdeckte dort die Underground-Welt der experimentellen Musik. Er wurde ein großer Teil der Szene als bildender Künstler, er schuf Lichtshows für die Künstler, die auf der Bühne standen und produzierte Musikvideos und Albumcover für Labels wie „Hardly Art“ und „Sub Pop“, das Plattenlabel des berüchtigten Grunge Band „Nirvana“.

Während der Zeit in Seattle begann Efraín, den Klang mit Hilfe von Kontaktmikrofonen im Wald zu erforschen, indem er die innere Schwingung der Bäume verstärkte und ihre Wechselwirkung mit dem Wind in Töne und bunte Lichter verwandelte.

2016 wurde Efraín für eine Künstlerresidenz im renommierten Klanginstitut „CMMAS“ (Mexikanisches Zentrum für Musik und Sonic Arts) ausgewählt. Dort schuf er eine 8,1-Kanal-Klanginstallation, die die Schwingungen des Steinbruchs, aus dem die historische Stadt besteht, verstärkt und eine skulpturale Klanglandschaft in einer Aufführung schuf, in der das Leben und der Rhythmus der Stadt eine wesentliche Rolle spielten.

Efraín lebt seit über einem Jahr in Europa und hat seine Arbeiten in verschiedenen Städten wie Barcelona, Brügge, Florenz und Berlin, wo er derzeit lebt, vorgestellt.

www.efrain.cool
efrainmojica.tumblr.com
vimeo.com/user13019833




Scrolle nach oben auf dieser Seite