Vergangene Ausstellungen

21. Mai 2017
Vernissage zur ausstellung: kitsch art – AGION PANTON / holy glam vom 08.04. – 05.05.2017

künstler + architekt thodoros brouskomatis die glitter-schaukästen der diorama 3d-agion panton serie (94 stück) erfreuen sich seit dem 8. april vieler betrachter. mit einer lupe in der hand finden sie die unendliche erinnerungsgeschichte jeder einzelnen ikone. bis zum 5. mai können die schaukästen zu einem vorzugspreis erworben werden. wir laden euch an diesem tag herzlich […]


„Ochos colorados” – remains of a Tango vom 10.03.2017 – 06.04.2017

Ute Vehse sie ist seit 1976 frei schaffende berliner künstlerin. als mitglied der internationalen künstlergruppen „les montmartroise de berlin“ und „les montmartroise en europe“ sowie der art-berlin engagiert sie sich unter anderem für die europäische künstler-solidarität und fairness unter künstlern. tanz und transformation im zeichen der zeit betrachtet die künstlerin als ständigen begleiter des menschen. bekannt […]


„ochos colorados” – remains of a tango. mit tanz.

die werke der schöneberger künstlerin ute vehse wurden am 10. März in die räumlichkeiten eingetanzt. die ausstellung war bis donnerstag, 06. April 2017 zu besichtigen. www.art-utevehse.de


Schnappschüsse

Liebe Kunstfreunde, Ich möchte mich hiermit herzlichst bei euch bedanken dass Ihr trotz des heftigen Schneefalls am 7. Januar so zahlreich erschienen seid. Merits Werke könnt Ihr weiterhin in aller Ruhe in der Galerie (von mi-fr von 13h-19h und sa von 11h-16h) besichtigen. Auf ein baldiges Wiedersehen in Schöneberg freut sich das mz project room […]


merit fakler „zwischen zeitlich“ vom 7.1.-11.2.2017

merit fakler Videomalerei – Zwischenberichte einer Reise in die Zukunft Als Videokünstlerin und Bühnenbildnerin verbindet Merit Fakler zwei Welten. In einer Zeit, in der alles immer schneller wird – insbesondere auch im medialen Bereich – schafft sie paradoxerweise mit ihrer Videokunst Refugien für Entspannung und Reflektion. In ihrer ganz eigenen Bildsprache kreiert sie mit selbstgedrehtem […]


“Remembering Tomorrow” bis 30.12.2016

wieland jürgens „künstlerische arbeit ist forschungsarbeit. in steter auseinandersetzung mit sich selbst, seiner umwelt (einschließlich der wissenschaften) und natürlich der kunst, geht die künstlerische forschungsreise immer tiefer, ohne hoffnung jemals anzukommen – weil sie im gegensatz zur wissenschaftlichen forschung nicht zielgerichtet ist. …” zu den werken: eine junge frau  “ it could be you”  steht […]

1 2 3 4


Scrolle nach oben auf dieser Seite