Peer Kriesel: Soloaustellung „Revealing“ ab März

Malerei und Illustrationen von Peer Kriesel

9. März – 6. April 2018

„…gar köstlich ist er aufgeputzt. / Doch fratzenhaft, dass jeder stutzt.“ (Faust II, J.W.Goethe)

  1. Soloausstellung
  2. Werke
  3. Wirkung
  4. Arbeitsweise
  5. Biografie
  6. Ausstellungen

Solo-Ausstellung

vom 9.März – 6.April 2018
Vernissage : 9.März | 19-22.00 Uhr

Der 1979 in Berlin geborene Künstler Peer Kriesel zeigt in seiner Solo-Ausstellung eine Galerie von Grimassen und Fratzen vom Mittelalter bis in die Halloween-geprägte Gegenwart westlicher Urbanität.

Werke von Peer Kriesel

Kriesels Werke stellen das Gewimmel in einer Großstadt dar, mit Fratzen und Grimassen, die einem bewusst und unbewusst, eingebildet oder tatsächlich jeden Tag begegnen. Lust- oder schmerzverzerrte Gesichter, aufgerissene Münder, grinsende oder wütende Mienen, ein Gewimmel aus Körpern, Köpfen und Situationen. So verschafft uns Peer Kriesel einen Einblick in seine Welt von illusionierten und desillusionierten Gestalten, in die er sich nicht selten selbst einfügt.

Eine Herdenwelt karikaturartiger Menschen und Tiere, Fantasiewesen und (Hilfs)Akteure in immer wiederkehrenden Formen, Mimik und Gestik erinnert uns an das Schmuckwerk vieler Kathedralen und Giebel alter Häuser aus Renaissance und Barock.

Geschickt gibt der Künstler seinen Fabelwesen ihre eigene Gestalt, eine Mischung altbekannter Wiedergeburten mit zeitgenössischen Elementen. Auf diese Weise verbindet er die Bilder einer vergangenen Zeit mit dem großstädtischen Zeitgeist der Gegenwart. Bewusst gezeigt, bewusst verdeckt wimmeln seine Wesen durch den von Hetze, Stress und Gegensätzen geprägten Alltag. Soziale Kälte, Angst, Werteverfall begleiten sie, ihre Grenzerfahrungen und ihre Reaktion im geheimen Winkel der menschlichen Seele werden in ihren Gesichtern und Haltungen widergespiegelt.

Wirkung

Kriesel schafft es, mit seiner Kunst die Manifestationen des Unbewussten heraufzuholen. Er fixiert sie in Zeichnungen und stellt sie dem Betrachter gegenüber. Was er vordergründig als lustiges „Wimmelbild“ anbietet, ist auf den zweiten Blick oft ein bissiges Gesellschaftsporträt a la George Grosz. Seine visuellen Fantasien sind durchdringend, düster, und zugleich moralisierend, oft erinnern sie auch an Brueghel oder Hieronymus Bosch.

Arbeitsweise

Kriesel arbeitet mit Acryl- und Aquarellfarben auf Leinwand oder Papier. Auch nutzt er entwertete BVG Fahrscheine, verbrauchte Eintrittskarten und Einladungen zu Ausstellungeröffnungen als urbanes Medium für seine Malerei und als Erinnerung an die Orte seiner Inspiration. Sogar vor Textil scheut der junge Design-Künstler nicht zurück. In kreativer Zusammenarbeit landeten seine Fratzen letztes Jahr auf den Kollektionen der New Yorker Designerin Julianna Bass, vorgestellt auf der New York Fashion Week im Herbst 2017.

Text: Ulrike Goldenblatt und Martina Zinkwe

Biografie von Peer Kriesel

Peer Kriesel ist ein waschechter Berliner und wurde 1979 in Berlin geboren. Er studierte zunächst Informatik und Betriebswirtschaft und arbeitete anschließend als Praktikant in einer Werbeagentur.

Vor seiner akademischen Ausbildung absolvierte er bis 2003 eine Ausbildung zum Mediengestalter in der Agentur Di Stefano in Berlin. Im Anschluss studierte er an der Fachhochschule Potsdam mit den Schwerpunkten Design, Typhographie und Illustration sowie Marketing.

Die Abschlussarbeit seines Bachelor-Diploms mit dem Thema „Wie Kunst und Design aufeinandertreffen“ ist eine Studie zur Vermarktung der Kunst.

Im Jahr 2009 wurde er Art Director der PR-Agentur PEPERONI in Potsdam. Aufgestiegen als Art Director zum geschäftsführenden Partner der Firma PEPERONI bis 2016 schuf er als Präsentationsdesigner das Label strictlyfucked.com Berlin im Jahr 2008 und arbeitete weiter als Kommunikationsdesigner.

Ausstellungen

2018
Kölner Liste, April in Köln
MZ Projectroom, März in Berlin

2017
Greskewitz | Kleinitz | Galerie, Hamburg Nov./Dez. 2017
Berliner Liste 2017,
Postbahnhof / September 2017
Okazi Gallery, Berlin
Open Air Gallery, Berlin
Asia Art Contemporary, Hongkong

2016
Affordable Art Fair Hamburg
Galerie am Amalienpark, Berlin
Haute Presents Gallery, Berlin
Open Air Gallery, Berlin

2015
We Art Berlin / POP-UP Gruppenausstellung, Galerie Blond & Blond, Berlin-Mitte
Berliner Liste 2015, TRAFO/Kraftwerk
Galerie Pillango, Berlin-Tiergarten
Temporary Gallery-Berlin, Berlin-Charlottenburg

2014
Temporary Gallery-Berlin, Berlin-Charlottenburg
Berliner Liste 2014, Postbahnhof
Galerie Pillango, Berlin-Tiergarten

2013
Galerie Pillango, Berlin-Tiergarten
Galerie am Jägertor, Potsdam

2012
Temporary Gallery-Berlin, Berlin-Charlottenburg
Galerie Pillango, Berlin-Tiergarten

2011
Galerie Pillango, Berlin-Tiergarten
Galería Maxó, Barcelona, Spanien

Seit 1999
Verschiedene Einzel- / Gruppenausstellungen in Berlin
Jährliche Einzelausstellung in der Galerie Pillango