SEDIMENTE von Bernd WOLF vom 23. November 2017 bis 11. Januar 2018

SEDIMENTE von Bernd WOLF  vom 23. November 2017 bis 11. Januar 2018

Liebe Kunstfreunde,

wir laden euch herzlich zu unserer neuen Ausstellung

SEDIMENTE von Bernd WOLF 

vom 23. November 2017 bis 11. Januar 2018 ein.

„Es ist leicht Kunst zu machen, aber es ist schwer in den Zustand zu kommen, Kunst machen zu können.“ (Brancusi)

Die eingehende Beschäftigung mit der Kultur und Philosophie Ostasiens, im Speziellen Japans, wie auch existenzielle Erfahrungen auf ausgedehnten Reisen in die Welt prägen Bernd Wolfs Malerei. Die gezeigten Werke entstanden in einem einzigen Malakt – „ohne Absicht“ und mit der bloßen Hand.

Ohne Werkzeug oder Pinsel, nass in nass wurden die Farben flüssig aufgetragen und miteinander in Kontakt gebracht, verrührt, verwirbelt, durchwühlt, gewalkt, verwischt, vermählt.

Alles fand seinen Platz, sein Gewicht. Aus der einzelnen Geste und ihrer vielfältigen Wiederholung entstanden so die Bilder, Stück für Stück, im Idealfall wie von selbst.

Auf der Suche nach dem Selbst, dem Bild. Das Wesen der Kunst war für Wolf Transzendenz. Der Übergang vom Materiellen zum Immateriellen beschäftigte ihn zusammen mit der Frage: Wann schießt der Geist in die Materie?

Er war ein Vertreter der ungegenständlichen Malerei der Farbe in der Tradition des abstrakten Expressionismus.

Bernd Wolf  (* 1953 in Hofheim am Taunus; † 2010 in Berlin) studierte Malerei und Kunsttheorie an der Städelschule in Frankfurt am Main
sowie Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Seine Werke hängen in bedeutenden Museen und privaten Sammlungen.

Die Vernissage findet
am Donnerstag, den 23. November 2017
um 19.00 Uhr
in der Kyffhäuserstraße 16 in Berlin-Schöneberg statt.

Mit der Finissage endete die aktuelle Ausstellung des Künstlers Stefan Harmanus

„Von Natura Morte zum malerischen Meditationsraum“

Nach einem gelungenen “artist talk” mit Dr. Dorothea Heim (Kunsthistorikern) and Stephan Harmanus  persönlich werden die Werke des Künstlers noch bis Samstag, den 24.6.2017 zu sehen sein.

Wir laden euch an diesem Abend herzlich ein, den Künstler nochmal zu einem offenen Gespräch zu treffen.

Finissage

am Samstag, den 24. Juni 2017 ab 18.00 Uhr
Wir freuen uns, gemeinsam mit Euch den Künstler zu verabschieden.

Finissage Stephan Harmanus am 24. Juni 2017 bei mz project room

vom 29.7. – 26.8.2017: tahian bhering – urban fragments “Land der Zukunft?”

tahian bhering, ab dem 29. Juli bei maia zinc in Berlin

tahian bhering, junger bildender künstler aus rio de janeiro inspiriert sich durch städtischen wirbelwind der fragmente, welchen wir in urbanen räumen begegnen.

beschleunigung des weltgeschehen, insbesondere durch die massenmedien, ob online oder mit dem auto unterwegs kommen wir ständig mit urbanen fragmenten wie symbole, plakaten zeichen in berührung.einer urbanen plakatierung wie z.b. die bildung von alten, gewaschenen plakatschichten an städtischen werbeträger, ist teil seines studium der urbanen physik.

informationen, die auf den straßen von verschiedensten städten auf der ganzen welt gefunden werden, in einer zufälligen oder chaotischen oder wohldefinierten (geometrischen) komposition wieder zusammengesetzt – diese informationsmedien umgeben uns ohne sie bewußt wahrzunehmen. fragmente, scherben, schredder haften verhaften sich in unserem unterbewusstsein, stücke von gebrochenen realitäten, spiegeln sich auf tahians-arbeiten wider.

wie sich die erfassung dieser fragmente durch die schaffung einer neuen sinngebung des bewusstseins und des verlangens nach einer neuen ganzheit und vollständigkeit – ein widerspruch.

die eindrücke von den straßen, durch geometrische und visuellen muster neu konfiguriert, entfremdet und kombiniert mit verbindenden elementen und frischer farbe erlangt der künstler eine neue materialität, die uns wie eine neue art von pixeln erscheint. tahian schlägt uns mit seiner nächsten ausstellung eine versuchung einer modernen art „des barock“ vor. strenge linien über verschiedene geometrische formen präsentiert er uns ein ergebnis, das die vorstellungskraft des künstlers ausdrückt.

01.09. – 26.10.2017 „wie lange hält das Licht?“

Wir freuen uns den bekannten israelischen Künstler Amnon David Ar auszustellen

Am 1. September 2017 eröffnen wir seine Ausstellung mit seinen neuen Werken aus Charlottenburg, die in die lokale Atmosphäre eintauchen und uns den Puls seines Heimatland spüren lassen.

Durch den Prozess des Schaffens und seine Chiffren schafft es der Künstler beim Betrachter Gefühle und Emotionen hervorzurufen. Dabei findet sich in seiner Analyse des Lichts die Handschrift der großen Meister wieder.

Die Geduld und die Tiefe, die er für jedes Werk aufwendet stehen in Kontrast zum heutigen Rhythmus. Sie laden den Betrachter dadurch ein, immer wieder in das Kunstwerk einzutauchen.

Amnon David Ar: How long does the light last Wie lange hält das Licht MZ project Maia zinc Berlin 2017

aktuelle Ausstellung bis 24. juni: NATURE MORTE – the world as meditation space – Stephan Harmanus

in seinen neuen bildern strebt der künstler auf einer formalen ebene nach “einer auseinandersetzung mit historischen vorbildern der stillebenmalerei, die zu der inhaltlichen frage nach innen (stilleben) und außen (fenster) führt, wie beides ins verhältnis gesetzt wird oder vorder- und hintergrund beansprucht.” dabei sieht er emotionalität im pinselduktus und rationalität im bildaufbau als spannungsfeld.
die kuratorin gunna wendt beschreibt Stephan Harmanus’ bisherige kunstwerke als „zusammenspiel von üppiger farbigkeit, deutlichen pinselstrichen, flirrendem licht, das eine geheimnisvolle irritation erzeugt. […] selbst wenn bilder von stephan harmanus augenscheinlich die natur zum inhalt haben, wirkt die landschaft wie ein abstrakter meditationsraum – ein mosaik oder musaicum, das von den musen, den schutzgöttinnen der künste, umhüllt wird.”

stephan harmanus blumen

Agion Panton – holy glam vom 08.04.2017 – 05.05.2017

Vom 08.04.2017 – 05.05.2017

stellten wir die glamourösen Diorama-Schaukästen des Künstlers
Thodoros Brouskomatis aus.

“Anstatt unangenehme Fragen zu stellen, wie die Kunst es tun würde, führt uns Brouskomatis in die heile Welt des Kitsches.”
Für den Künstler, Thodoros Brouskomatis ist Kitsch einfach „nur ein weiterer ästhetischer Stil mit guten und schlechten Vertretern. Es ist eine Kunst ohne Grenzen und Regeln. Kitsch ist unschuldig und der Inbegriff von zügelloser Emotion.”
Seine sorgfältig konstruierten, spielerisch kitschigen Diorama-Boxen erinnern an die bunten Fotografien von Pierre et Gille. Wie das französische Künstlerduo zieht auch Brouskomatis seine Referenzen für seine Schachteln aus der Popkultur, Geschichte, Religion und Queer-kultur.
Sein übergeordneter Titel für das Projekt ist << animATheca >> was aus dem lateinischen übersetzt „Seelensarg“ bedeutet. Auf diese Weise wird jeder seiner winzigen Schaukästen zu einer kleinen Relique, worin verstorbene Pop-Ikonen für den modernen Gottesdienst verewigt sind.

Thodoros Brouskomatis wurde 1963 in Athen geboren, wo er heute noch lebt und arbeitet. Er studierte Architektur in Thessaloniki und kehrte nach Athen zurück, um als Architekt im privaten Sektor zu arbeiten, bevor die Finanzkrise Europa 2008 erreichte..

https://www.facebook.com/anima.theca
https://www.instagram.com/animatheca/

Finissage:
Freitag, 5. Mai 2017 – 19:00

Thodoros-Brouskomatis-Agion-Panton-holy-glam-1

Vernissage zur ausstellung: kitsch art – AGION PANTON / holy glam vom 08.04. – 05.05.2017

künstler + architekt thodoros brouskomatis

die glitter-schaukästen der diorama 3d-agion panton serie (94 stück) erfreuen sich seit dem 8. april vieler betrachter. mit einer lupe in der hand finden sie die unendliche erinnerungsgeschichte jeder einzelnen ikone.

bis zum 5. mai können die schaukästen zu einem vorzugspreis erworben werden. wir laden euch an diesem tag herzlich zur finissage ein, bei der die verstorbenen seelen wieder in die ewigkeit entlassen werden.

„Ochos colorados” – remains of a Tango vom 10.03.2017 – 06.04.2017

Ute Vehse

sie ist seit 1976 frei schaffende berliner künstlerin.

als mitglied der internationalen künstlergruppen „les montmartroise de berlin“ und „les montmartroise en europe“ sowie der art-berlin engagiert sie sich unter anderem für die europäische künstler-solidarität und fairness unter künstlern.

tanz und transformation im zeichen der zeit betrachtet
die künstlerin als ständigen begleiter des menschen.
bekannt wurde sie auch durch ihre getanzte fuß-malerei-performance auf leinwand.

ihre expressionistischen kunstwerke haben naturalistische züge. geheimnisvolle gesichter erscheinen in unterschiedlichen materialien, die sich sinnlich in die farbwelt mischen.

mit verschiedenen techniken kreiert vehse eine vielzahl von stillleben. ihre werke erscheinen, ähnlich einer pflanze, als einheit – in sich geschlossen.

www.art-utevehse.de

ute-vehse-remains-of-a-tango-maia-zinc

 

 

„ochos colorados” – remains of a tango. mit tanz.

die werke der schöneberger künstlerin ute vehse wurden am 10. März in die räumlichkeiten eingetanzt. die ausstellung war bis donnerstag, 06. April 2017 zu besichtigen.

www.art-utevehse.de

Schnappschüsse

Liebe Kunstfreunde,

Ich möchte mich hiermit herzlichst bei euch bedanken dass Ihr trotz des heftigen Schneefalls am 7. Januar so zahlreich erschienen seid.

Merits Werke könnt Ihr weiterhin in aller Ruhe in der Galerie (von mi-fr von 13h-19h und sa von 11h-16h) besichtigen.

Auf ein baldiges Wiedersehen in Schöneberg freut sich das mz project room Team.

Photos: Kalle Kruggel, Matthias Mundel

1 2